Pumpe

lektor Begleitkommentar Historie

Noch Anfang des 19. Jahrhunderts schöpften die Bewohner der Stadt das Wasser aus den 18 öffentlichen Wasserbrunnen, die über die ganze Stadt verteilt waren. Ursprünglich wurde das Wasser mit Holzschwengel geschöpft, danach wurden Gusseisenpumpen benutzt. Als das Brunnenwasser nicht mehr trinkbar war, schüttete man alle Brunnen zu und bedeckte sie mit Straßen-Steinpflaster. Den Brunnen an der Grancarska-Straße enthüllte man in den 1990er Jahren während der Reparaturarbeiten der städtischen Kanalisation. Zu dieser Zeit wurde er auch rekonstruiert, das Wasser daraus ist aber immer noch nicht trinkbar. Unweit der Pumpe erstellte die Künstlerin Aleksandra Kubuszok eine Freske – bei der Herstellung halfen die Teilnehmer des 10. Freilichtmalerei-Treffens „Malen und Fotografieren“.

>NAVIGATION
>GALERIE
>ÜBER DAS PROJEKT
zory